Steinobst

Steinobst bezeichnet jene Pflanzenarten, deren Früchte als Steinfrüchte ausgebildet sind. Dabei ist der innere Teil der Fruchtwand verholzt, während sie außen fleischig und meistens saftig ist. Der Kern oder auch „Stein“ unterscheidet diese Früchte von Beeren, die fleischige äußere Fruchtwand, das Fruchtfleisch, von Nüssen.

 

 

MARILLE


Die Aprikose, im bayrischen und österreichischen Sprachraum auch Marille genannt, gehört ebenfalls in die Gattung der Rosengewächse.
Die Steinfrucht hat durchschnittlich eine Größe von vier bis acht Zentimetern, ist fast rund, hat eine samtig behaarte Oberfläche und ist hellgelb bis orangerot gefärbt. Die Blütezeit von Marillen/Aprikosen reicht von März bis April.

 

 

ZWETSCHKE


Die Zwetschke, gehört zur Gattung der Rosengewächse und ist oftmals ein sparrig wachsender Strauch oder Baum, welcher eine Höhe von sechs bis zehn Meter erreichen kann. Seine Rinde ist graubraun und nahezu glatt. Die Blütezeit reicht von April bis Mai. Die Früchte variieren in Größe, Form und Farbe stark mit der Sorte. Die Früchte sind im Schnitt ein bis acht Zentimeter lang und schmecken süß bis herb.

 

 

SÜSSKIRSCHE


Von der Wildform Wilde Vogel-Kirsche sind die Zuchtformen Knorpel-Kirsche und Herz-Kirsche entstanden. Diese kultivierten Formen sind vor allem durch größere Blätter sowie größere und süßere Früchte ausgezeichnet und werden im Allgemeinen als Süßkirschen bezeichnet. Die Süßkirsche ist ein sommergrüner Baum, welcher Wuchshöhen von 15 bis 20, selten auch bis zu 30 Metern erreicht. Das natürliche Verbreitungsgebiet umfasst Teile Europas, die nördliche Türkei, Kaukasien, Transkaukasien und den nördliche Iran.